The product has been added to your cart

Keuschheitskäfig

Steigern Sie die Lust mit einem Keuschheitskäfig

Der Keuschheitskäfig und der Keuschheitsgürtel sind aus dem BDSM-Vergnügen nicht wegzudenken. Entdecken Sie ihre zahlreichen Vorteile und entscheiden Sie sich für das Modell, das Ihnen zusagt.

per page
Showing 1 - 6 of 22 items
Showing 1 - 6 of 22 items

Was ist ein Keuschheitskäfig?

Ein Keuschheitskäfig ist ein Accessoire, das hauptsächlich für SM-Praktiken verwendet wird. Er wird um das Geschlechtsteil des Mannes gelegt und verhindert so Erektionen, Penetration oder Masturbation. Der Keuschheitsgürtel hingegen ist die weibliche Version dieses Käfigs. Auch er soll den Zugang zur erogenen Zone des Schambeins und den darunter liegenden Zonen verhindern.

Wenn Sie neugierig auf BDSM sind, fragen Sie sich vielleicht, wozu eine solche Vorrichtung gut sein könnte. Was könnte der Zweck eines Zubehörs sein, das auf den ersten Blick so restriktiv für den Träger ist? Genau hier liegt der Vorteil und die Besonderheit von SM-Spielen. Wenn Sie solche Gegenstände beim Sex benutzen, entdecken Sie neue Freuden, die weit über das hinausgehen, was man beim Sex üblicherweise tut.
Der Körper ist eine riesige Welt voller Empfindungen, die nurdaraufwarten, von Ihnen entdeckt zu werden. Der Käfig und der Keuschheitsgürtel ermutigen Ihre Partner, die winzigen Möglichkeiten der Lust zu erforschen, die Sie in sich bergen. Wenn Sie sich dem anderen unterwerfen, entdecken Sie sich selbst neu und werden in den Strudel neuer Wahrnehmungen hineingezogen, die Ihnen vorher nicht einmal bewusst waren. Sie lernen, dass es neben den Genitalien noch viele andere Bereiche auf Ihrer Haut gibt, die das Verlangen in Ihnen zum Kochen bringen. Trauen Sie sich, sich von Konventionen zu lösen und sich auf die Suche nach einer neuen Lust zu begeben, die nur durch die Handlungen des anderen und das Erreichen der höchsten Stufe der Lust gesteuert wird.

Was ist der Ursprung des Keuschheitskäfigs?

Die Ursprünge dieser Vorrichtungen können ziemlich vage erscheinen. Tatsächlich gibt es keine wirklichen Beweise für ihre Existenz im Mittelalter. Was den Frauengürtel betrifft, so zeugen die darüber gefundenen Erzählungen jedoch von einem besonderen Interesse an der Fantasie von Unterwerfung und Keuschheit.
Obwohl diese Vorstellung heute eher Fiktion als belegte Realität ist, heißt es, dass Keuschheitsgürtel dazu dienten, ehebrecherische Abenteuer von Frauen zu verhindern, wenn ihre Ehemänner abwesend waren. In einigen Versionen wurden sie von den Männern auferlegt, wenn sie auf Feldzüge gingen. Sie befürchteten dann, dass ihre Ehefrauen in die Arme der frischeren jungen Männer fallen könnten, die vor Ort geblieben waren. Andere Geschichten deuten darauf hin, dass die Frauen sich selbst das Tragen von Gürteln auferlegten, um äußeren Versuchungen nicht nachzugeben. All diese Geschichten rund um den Besitz zeigen, dass Kontrolle, ob gegeben oder erlitten, schon immer Teil der Phantasien in der Gesellschaft und im weiteren Sinne der menschlichen Natur war.
Keuschheitskäfige, die für Männer bestimmt waren, sollen erst viel später aufgetaucht sein. Sie sollen der Grund für den Glauben gewesen sein, dass die Masturbation in der jüngeren Generation schädlich oder sogar gefährlich sei. Man glaubte, dass Masturbation sie von einem aktiven Alltag abhalten und sogar zu Unfruchtbarkeit führen könnte.
Diese Accessoires sind somit das Ergebnis falscher Überzeugungen aus der Vergangenheit. Sie werden heute ausschließlich zum Vergnügen der Partner verwendet, die das Erreichen ihrer eigenen Lust freiwillig in die Hände des anderen legen.

Welche Gefühle löst ein Käfig oder ein Keuschheitsgürtel aus?

Das Zubehör wird in der Regel mit einem Vorhängeschloss und einem oder mehreren Schlüsseln geliefert. Sobald das Gerät abgeschlossen ist, befindet sich die Person in einem Zustand der völligen Unterwerfung gegenüber ihrem Partner oder ihrer Partnerin. Es folgt ein Spiel des Gehorsams, das darauf abzielt, die ultimative Befreiung vom Meister der Situation zu erlangen. Abstinenz und Erregung vermischen sich in einem wahren Tornado unerfüllter Lust.
Die Verwendung eines Käfigs oder Gürtels erzeugt bei der Trägerin oder dem Träger einen Zustand ständiger Stimulation, der mit Entzugserscheinungen verbunden ist. Der Partner oder die Partnerin kann alle anderen erogenen Zonen streifen, berühren und Lust auslösen. Körper und Geist werden hypersensibel und reagieren auf jede kleinste Aktion. Einen Käfig oder Gürtel zu benutzen, bedeutet, den Aufstieg des höchsten Verlangens zu entdecken. Die daraus resultierende Explosion der Lust ist umso besser.
Natürlich handelt es sich hierbei um einen Gegenstand, der darauf abzielt, Sie ganz dem anderen anzubieten. Das Ziel ist es, eine vertrauensvolle und gleichzeitig dominierende Beziehung zwischen Herrscher oder Herrin und Untergebenem oder Untergebener aufzubauen. Es ist insbesondere eine Gelegenheit, eine Sexualität zu bestätigen, die akzeptiert, sich für die Handlungen und Gesten anderer zu öffnen, in gewisser Weise von der Sexualität Ihres Partners abhängig zu sein und diese voll und ganz anzunehmen.
Diese Art von Zubehör öffnet unendlich viele Türen in die Welt der Lust. Denn sie beschränkt sich nicht unbedingt auf das, was man als Norm für sexuelle Beziehungen ansehen könnte. Die Dinge mit Gegenständen aufzupeppen ist eine großartige Möglichkeit, neue sensible Bereiche zu entdecken und eine einzigartige Verbindung zwischen den Partnern herzustellen.

Wie wählt man einen Keuschheitskäfig aus?

Es kann schwierig sein, eine Wahl zu treffen, wenn man ein Amateur ist. Solche Vorrichtungen können etwas einschüchternd wirken, aber bei richtiger Anwendung sorgen sie für nicht zu unterschätzende neue Erfahrungen. Das Wichtigste ist, dass Sie den Käfig oder Gürtel auswählen, der für Ihr Erfahrungsniveau am besten geeignet ist.
Wählen Sie einen Käfig, bei dem Sie sicher sind, dass Sie in ihn hineinpassen und sich dabei wohlfühlen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Ruhelänge und den Hodenumfang zu messen. So können Sie ein Produkt wählen, bei dem die Käfiggröße und der Ring passen. Einige Modelle, wie der CB 3000 oder der CB 6000, die auf unserer Website erhältlich sind, haben zusätzliche Ringe mit unterschiedlichen Durchmessern, um die Länge und Breite des Käfigs anpassen zu können.
Auch das Material ist kein Kriterium, das man ignorieren sollte. Käfige aus Silikon oder Polycarbonat haben z. B. den Vorteil, dass sie leicht anzuziehen und einfach zu reinigen sind (bei dieser Praxis ist Sauberkeit oberstes Gebot!). Sie ermöglichen auch ein längeres oder kürzeres Tragen des Käfigs. Wenn Sie den Käfig den ganzen Tag über benutzen wollen, sollten Sie auch einen Käfig wählen, in dem das Urinieren leicht und hygienisch möglich ist. Für den gelegentlichen Gebrauch bei BDSM-Spielen ist Leder hingegen besser geeignet. Es hat jedoch einen sehr ästhetischen und aufregenden Aspekt für den Partner oder die Partnerin.
Beachten Sie, dass die Gürtel für Frauen mit integrierten Handschellen gekoppelt werden können. Sie erhöhen den Grad des Zwangs und würzen das Unterwerfungsspiel noch einmal um ein Vielfaches. Einige Modelle enthalten sogar ein individuell gestaltbares Vorhängeschloss, um das Revier des Herrn oder der Herrin zu markieren!

Mit welchem Zubehör kann man seinen Keuschheitskäfig begleiten?

Keuschheitsvorrichtungen regen die Fantasie an. Wenn Sie das Spiel mit Ihrem Partner oder Ihren Partnern noch etwas mehr würzen möchten, hilft Ihnen die BDSM-Boutique Démonia bei der Auswahl der Accessoires, die Sie zu Ihrem Arsenal hinzufügen können.
Handschellen sind natürlich ein Muss für BDSM-Spiele. Sie werden die Person noch mehr fesseln und sie vollständig Ihrer Kontrolle unterwerfen. Unsere Auswahl an Handschellen und Bondage-Tapes umfasst eine große Auswahl an Produkten, die Ihren Anforderungen und dem von Ihnen gewählten Käfig oder Gürtel entsprechen. Einige sind sogar mit einem Halsband und einer Kette ausgestattet, um die Fesselung noch weiter zu treiben.
Für SM-Fans: Spanking-Zubehör wie Hammer, Gerte, Paddle oder Peitsche unterstreicht die Dominanz desjenigen, der sie benutzt. Zusätzlich zur Fesselung durch den Käfig oder den Gürtel haben Sie die Macht, Ihren Untergebenen für seine Fehler zu bestrafen, indem Sie unnachgiebig sind. Und schließlich können sich die Erfahrensten in die Kunst des Shibari stürzen, um den Körper des anderen vollständig zu unterwerfen und ihn mithilfe unserer Auswahl an starken und farbenfrohen Seilen seiner Pflege auszusetzen.

Lassen Sie sich auf das Experiment der Keuschheit ein

Einige BDSM-Praktiken können für Anfänger unklar erscheinen. Die Verwendung eines Käfigs oder eines Gürtels gehört jedoch zu einer Praxis, die von Liebhabern des Genres sehr geschätzt wird. Sie erweitert die Möglichkeiten der sexuellen Erfahrung. Der Körper ist nicht mehr auf die Freuden des Penis oder der Vulva beschränkt. Sie wachsen in jedem Winkel der Haut, geleitet von den Gesten und der Kontrolle des Herrn oder der Herrin.
Objektiviert unterwirft sich die Person vollständig dem anderen. Sie entdeckt noch ungeahnte erogene Zonen und akzeptiert, dass sie sich auf die Handlung des Gegenübers einlassen muss. Das Erreichen des Orgasmus und die Erlösung werden dann zu einer Obsession, die sie dazu ermutigt, den Anweisungen des Partners zu folgen. Sie handeln freiwillig nach den Befehlen und lernen das Vergnügen kennen, derjenige oder diejenige zu sein, der oder die gehorcht.
Wie oben erläutert, ist das Thema Keuschheit kein Tabu. Es war schon immer in den Sitten und Köpfen der Menschen präsent, selbst in einer viel früheren Zeit. Sie war lange Zeit Gegenstand vieler Fantasien und hat sich heute zu einer BDSM-Praxis entwickelt, die weiter verbreitet ist, als man denken mag. Der Käfig und der Gürtel sind Ausdruck einer erfüllten Sexualität, einer vollkommen angenommenen und befriedigten Bereitschaft, sich zu unterwerfen.