The product has been added to your cart

Vibrierender Dildo

Vibrieren Sie vor Vergnügen mit unserer Auswahl an vibrierenden Dildos

Der Vibrator dieser vibrierende Dildo der Erotikür die Erotik!

Ein Vibrator ist ein Dildo, der mit einem System ausgestattet ist, das ihn vibrieren lässt. Zusätzlich zum manuellen "Hin und Her" vibriert der Vibrator und sorgt so für noch intensivere Empfindungen, die Sie zum Orgasmus bringen. Der Vibrator kann zu einem erotischen Spielzeug werden, um die Klitoris, die Vagina, den G-Punkt oder ganz einfach den Anus für eine doppelte Penetration zu stimulieren. Er wird von Frauen, aber auch von Männern, die eine anale Stimulation wünschen, verwendet. Es ist ein sinnliches Intimspielzeug, das perfekt für Ihr Vorspiel geeignet ist. Zwischen Streicheleinheiten und Massagen wird es seinen Platz finden!

Der Vibrator ist ein Dildo, der sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat. Er bietet immer mehr Funktionen und einen hochentwickelten Mechanismus, der Sie ins Nirvana befördern wird! Ob batteriebetrieben oder wiederaufladbar, leise oder leise, mit verschiedenen Intensitäten, der Vibrator kann aus Silikon, Glas, Plastik, Gummi oder Skin Like bestehen. Es gibt sogar einige Modelle, die wasserfest sind!

Dieses Sextoy bleibt ein Klassiker für die weibliche Masturbation und ein ideales Spielzeug, um das Sexleben eines Paares während des Vorspiels aufzupeppen.

More
per page
Showing 1 - 6 of 27 items
Showing 1 - 6 of 27 items

Der vibrierende Dildo: Vibrieren Sie vor Lust im Rhythmus Ihres Sextoys

Der vibrierende Dildo, der allgemein als Vibrator bekannt ist, hat eine lange Geschichte hinter sich und eine Vielzahl von Modellen auf dem Buckel.



Was ist ein vibrierender Dildo?

Ein vibrierender Dildo ist ein Dildo mit einem oder mehreren Motoren, der für sexuelle Lust sorgt, sei es allein oder mit mehreren Personen. Je nach Modell sind die Stimulationen unterschiedlich: Einige sind auf Penetration spezialisiert, während andere auf erogene Zonen abzielen oder Intim-Massagen ermöglichen. Der vibrierende Dildo ist nicht auf die Vagina beschränkt: Sie können Modelle finden, die sich auf die Klitoris konzentrieren, den G-Punkt oder den P-Punkt ansprechen oder sogar eine doppelte Penetration ermöglichen.

Im Laufe der Zeit hat sich der vibrierende Dildo zu einem raffinierten Sextoy mit vielen Mechanismen und Funktionen entwickelt. Dieses Sexspielzeug ist in verschiedenen Größen, Formen und Texturen erhältlich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Er ist mehr als nur ein Dildo, denn er ist nicht nur für die Masturbation geeignet, sondern kann auch als Vorspiel dienen und Sie in Ekstase versetzen. Mit dem vibrierenden Dildo war es noch nie so einfach, einen Orgasmus zu erreichen.



Die Geschichte des vibrierenden Dildos

Ende des 19. Jahrhunderts tauchte der vibrierende Dildo zum ersten Mal auf. Der Legende nach handelte es sich dabei um ein therapeutisches Gerät, das 1883 von Dr. Joseph Mortimer Granville erfunden und zu einem Vibrator zweckentfremdet worden sein soll. Es gibt jedoch keine Beweise, die diese Geschichte bestätigen, so dass die Ursprünge des elektrischen Dildos ziemlich unklar bleiben. Man weiß jedoch, dass die ersten Modelle eigentlich Tische waren, die mit einem vibrierenden Ball ausgestattet waren, auf den sich die Frauen legten und der durch einen Kohlemotor oder ein Pedal in Gang gesetzt wurde.

Der vibrierende Dildo kam erst viel später als tragbares Haushaltsgerät auf den Markt. Zu diesem Zeitpunkt war er immer noch sperrig und netzbetrieben, außerdem wurde er als therapeutisches Hilfsmittel verkauft. Man musste sich also mit einem Gegenstand belasten, der in Größe und Gewicht beträchtlich war, und ihn an die Steckdose anschließen, um ihn zu betreiben. Im Laufe der Zeit wurde der vibrierende Dildo glücklicherweise immer mehr als Sexspielzeug anerkannt und seine Abmessungen wurden stark reduziert.

Er ist leicht zu transportieren und kann nun mit Batterien, einem Akku oder einem Dynamo betrieben werden. Zur Freude der Damen, aber auch vieler Herren, ist der Vibrator heute ein gängiges Sextoy, das nicht mehr zur Linderung von Muskelschmerzen, sondern zur Luststeigerung empfohlen wird. Gynäkologen sind sich übrigens einig, dass jede Frau einen Vibrator besitzen sollte, um die Empfindlichkeit ihrer Klitoris zu pflegen.



Für wen ist ein vibrierender Dildo geeignet?

Frauen sind die erste Zielgruppe für Vibratoren, aber sicherlich nicht die einzige. Zwar wurden sie zunächst zur Stimulation der Vagina und der Klitoris entwickelt, doch sind diese vibrierenden Dildos auch für die anale Masturbation und Penetration gedacht.



Auch Männer lieben vibrierende Dildos

Natürlich haben auch Frauen einen Anus, aber der Mann hat eine Prostata, die nur durch Analpenetration richtig stimuliert wird. Aus diesem Grund ist der vibrierende Dildo ein Intimspielzeug, das auch Männern unabhängig von ihrer Orientierung sehr gut gefällt. Übrigens masturbieren viele heterosexuelle Männer mit einem vibrierenden Analplug, und viele Paare nutzen ihn, um anale Lust zu erleben. Das ist keine Schande, denn wenn Sie sich auf diese Weise mehr Befriedigung verschaffen, wäre es schade, darauf zu verzichten!



Der Vibrator für zwei ... oder mehrere

Der vibrierende Dildo ist nicht nur für einsame Vergnügen geeignet. Ein Beispiel dafür ist das sogenannte Pegging, bei dem eine Frau in ihren männlichen Partner eindringt. Mit einem Einzeldildo oder einem vibrierenden Dildo ist das Ergebnis explosiv: Beide Partner haben Spaß mit einem Dildo. Natürlich spricht nichts dagegen, zu mehreren zu sein und sich mit verschiedenen Arten von Dildos zu vergnügen. Egal, welches Geschlecht oder welche sexuellen Vorlieben Sie haben, dieses Sextoy ist so vielseitig, dass es für jeden Geschmack und jede Praxis etwas zu bieten hat.



Wie wählen Sie den richtigen vibrierenden Dildo für Sie aus?

Es ist schwer, unter den vielen verschiedenen Modellen den richtigen Dildo auszuwählen. Die Kataloge werden immer umfangreicher und vielfältiger, und jeder hat seine eigenen Vorlieben. Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie die Kategorien durchkämmen und nach Dildotypen vorgehen, um die gewünschte Stimulation zu bestimmen.



Welcher Dildo für welchen Zweck?

Die Auswahl eines Vibrators erfolgt wie bei einem nicht vibrierenden Dildo: je nach Ihren Vorlieben und dem Bereich, den Sie erreichen möchten. Für die Penetration werden am häufigsten realistische oder fantasievolle Dildos verwendet. Was die alleinige klitorale Stimulation betrifft, ist der Impulsluftvibrator sicherlich der effektivste seiner Art. Für den mobilen Gebrauch sind jedoch das Vibro-Ei sowie die vernetzten Sextoys besser geeignet. Und für diejenigen, die Klitoris und Vagina gleichzeitig stimulieren möchten, sind die Rabbits für ihre Wirksamkeit bekannt.

Auf der Seite des analen Vergnügens bringt sowohl für Männer als auch für Frauen der vibrierende Analplug ungeahnte Freuden: Man muss nur seinen Körper vor dem Eindringen vorbereiten, um Verletzungen zu vermeiden. Außerdem haben Männer dank der vibrierenden Dildos Zugang zu Vibratoren nur für sie, die für die Prostatastimulation geeignet sind. Glücklicherweise gibt es auch für Frauen ein entsprechendes Design, und zwar in Form von Dildos, die den G-Punkt stimulieren sollen.



Abhängig von der Form des Designs

Jeder Dildo hat seine eigene Optik. Einige Dildos sind zum Beispiel realistisch: Von der Form bis zur Textur dient jedes Detail dazu, den Penis so genau wie möglich darzustellen. Diese sorgen dafür, dass die Empfindungen so realitätsnah wie möglich sind. Sie sind in der Regel mit einem Saugnapf versehen, damit sie am Boden oder an der Wand befestigt werden können. Die Größe hängt davon ab, was Sie sich wünschen.

Vibrierende Dildos können auch minimalistisch, glatt, strukturiert, bunt ... oder sogar atypisch sein. Lippenstifte, um nur einige zu nennen, passen problemlos in eine Handtasche und bleiben unauffällig. Die vibrierende Plastikente hingegen ist eher für die Badewanne gedacht, und ihr Design hat Tausende anderer Modelle inspiriert.

Um den G-Punkt anzusprechen, gibt es Dildos, deren Form speziell für diesen Zweck entwickelt wurde. Dasselbe gilt übrigens auch für den P-Punkt auf der Seite der Männer. Für Paare gibt es Vibratoren, die sowohl die Klitoris als auch den Penis stimulieren und so den Oralsex imitieren. Andere sind völlig flexibel, so dass sie sich an alle Positionen anpassen können.

Für die Klitoris können Sie sich auch ein Stäbchen ansehen, einen sogenannten Wand. Sein flacher Kopf wurde speziell für diesen Zweck entwickelt. Aber er ist nicht der einzige, denn auch dasVibro-Ei ist dafür ein Muss; vor allem, wenn es ferngesteuert ist und in der Unterwäsche gelassen wird, damit es diskret in der Öffentlichkeit getragen werden kann.



Je nach Beschaffenheit des Dildos

Silikon ist das ideale Material für Sextoys, zumal es formbar genug ist, um auf der Seite der Texturen Verrücktheiten zuzulassen. Perlendildos, gerippte Dildos, Dildos mit Ringen, Kugeln, Noppen, Wellen, Adern ... alles ist gut, um alle möglichen Empfindungen zu genießen. Aber das ist noch nicht alles: Für die klitorale Stimulation können Sie sich auch für einen Stab mit flacher Kante entscheiden und sich eine Intimmassage gönnen. Und für diejenigen, die auf den Planeten achten, gibt es preiswerte und biologische Vibratoren, die sich auf natürliche Weise zersetzen.



Nach seinen Funktionen

Jeder Vibrator ist anders, und einige haben einen ziemlich originellen Mechanismus. Die Rabbits haben zum Beispiel kleine Ohren, die während des Eindringens die Klitoris stimulieren. Push-It-Vibratoren hingegen haben eine Hin- und Her-Funktion, um den Koitus nachzuahmen. Das innovativste Modell bleibt jedoch der Womanizer: Es handelt sich dabei um einen Luftpulsdildo, der ohne direkten Kontakt funktioniert.



Kann man einen Dildo selbst herstellen?

Wenn Sie jedoch ein realistisches Modell bevorzugen, das auf Ihrem eigenen Penis oder dem Ihres Partners basiert, können Sie Ihren vibrierenden Dildo jetzt mithilfe einer silikonbeschichteten 3D-Form individuell gestalten. Darüber hinaus ist der Vorgang einfach und schnell durchzuführen.



Gebrauchsanweisung für den Vibrator

Die meisten vibrierenden Dildos funktionieren über Knöpfe, die direkt am Spielzeug angebracht sind, oder über eine separate Fernbedienung. Vernetzte Sextoys hingegen verwenden eine App, um gesteuert zu werden: Das ist übrigens ein ideales Spiel für zwei, bei dem Sie das Sextoy Ihres Partners aus der Ferne steuern können.

Die aktuellen Modelle sind entweder batterie- oder akkubetrieben; in beiden Fällen sollten Sie trotz der langen Laufzeit daran denken, sie nach jedem Gebrauch aufzuladen. Wasserproof-Dildos können natürlich auch unter Wasser verwendet werden, sofern sie tauchfähig sind. Ansonsten steht es Ihnen völlig frei, Ihr Sextoy nach Belieben zu verwenden und mit den Vibrationsmodi und Geschwindigkeiten zu spielen, bis Sie das richtige Gleichgewicht gefunden haben. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie sich auch einen Dildo kaufen, dessen Vibrationen sich langsam oder zufällig steigern. Paarvibratoren sind oft intuitiv gestaltet: Einige Fernbedienungen sind berührungsempfindlich und reagieren auf Berührungen und die Geschwindigkeit, mit der Sie in den Körper eindringen.



Vorsichtsmaßnahmen bei der Auswahl und Verwendung

Da es sich um ein Spielzeug handelt, das direkt mit Ihrer Intimsphäre in Berührung kommt, ist die Wahl des Sextoys von entscheidender Bedeutung. Bestimmte Materialien sollten nicht verwendet werden, insbesondere solche, die gallertartig oder porös sind. Silikon bleibt ein sicherer Wert für alle Gelegenheiten, solange es den europäischen Normen entspricht.

Achten Sie darauf, dass Sie systematisch einen geeigneten Sextoy-Reiniger verwenden, auch wenn Sie Ihren Vibrator vorher mit Wasser waschen. Um die Verbreitung von Bakterien oder eine Infektion zu vermeiden, ist es auch wichtig, dass Sie Ihr Spielzeug gut trocknen, bevor Sie es nach jedem Gebrauch in seiner Hülle aufbewahren.

Gleitmittel, besonders wenn es auf Wasserbasis ist, ist bei jedem Gebrauch Pflicht. Dadurch werden Verbrennungen, Juckreiz und Verletzungen vermieden, und Ihr Spielzeug wird auch vor Verschleiß geschützt. Egal, ob es sich um einen Vibrator oder einen nicht vibrierenden Dildo handelt, die Anweisungen sind dieselben.

Natürlich hat jeder Dildo seine eigene Funktionsweise, daher ist es notwendig, die Gebrauchsanweisung für Ihr Spielzeug zu überprüfen. Wenn Sie die Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig befolgen, können Sie sicher sein, dass Sie lange Freude an Ihrem Dildo haben werden.