The product has been added to your cart

massageöl

Für sinnliche Momente lassen Sie sich von unseren Massageölen verführen

Massageöl: für erotische und stimulierende Streicheleinheiten

Um zwischen Wohlbefinden und Sinnlichkeit zu navigieren, ermöglicht das Massageöl, eine echte taktile Reise in aller Intimität anzubieten.

per page
Showing 1 - 6 of 35 items
Showing 1 - 6 of 35 items

Was ist ein Massageöl?

Es handelt sich um ein fetthaltiges Produkt, das in der Regel aus Pflanzenöl besteht und in verschiedenen Formen angeboten wird, um seinen Partner oder seine Partnerin zu massieren. Es kann therapeutisch eingesetzt werden, um Verspannungen und Schmerzen zu lindern, oder um das Wohlbefinden einer Person zu steigern. Im letzteren Fall kann ein Massageöl sowohl belebend als auch entspannend oder sogar aphrodisierend wirken.

Aus technischer Sicht ermöglicht das Massageöl, dass die Hände leichter über die Haut gleiten, so dass weite und fließende Bewegungen möglich sind. Und im sexuellen Kontext kann Massageöl auch als Gleitmittel dienen, wenn es für diesen Zweck bestimmt und schleimhaut- und latexverträglich ist.



Was ist eine erotische Massage?

Zunächst einmal sollte man die erotische Massage nicht mit der Tantramassage verwechseln. Denn während erstere in erster Linie dazu dient, den Körper zu stimulieren und eine Person durch sinnliche Berührungen bestimmter erogener Zonen zu entspannen, geht letztere über das Vorspiel hinaus, indem sie eine körperliche Kommunikation aufbaut. Die Berührung steht im Mittelpunkt, da es sich um ein Geben und Nehmen handelt, wie ein echter Dialog, der auf Gesten basiert.

In beiden Fällen wird in der Regel Massageöl verwendet, aber die erotische Dimension verbindet sowohl Wohlbefinden als auch Stimulation. Diese Art der Berührung aktiviert die Produktion von Oxytocin, dem Hormon der sozialen Bindung und der Verbundenheit zwischen den Menschen. Ziel ist es, eine gewisse Sinnlichkeit zu entwickeln und den Körper des Partners zum ersten Mal oder wieder zu entdecken. Die empfundene Lust hat ihren Ursprung in der Entspannung und den Berührungen des anderen, der mit den Fingerspitzen ... oder den Zehen oder sogar den Brüsten, je nach Wunsch des Einzelnen, erkundet.



Massageöle und ihre Derivate

Der Begriff "Massageöl" umfasst eigentlich alle Artikel, mit denen ein Produkt aus einem Fettkörper auf die Haut aufgetragen werden kann. Idealerweise sollte sich ein Massageöl in der Hand erwärmen, um zu entspannen und Wohlbefinden zu erzeugen. Einige Öle wirken jedoch etwas anders, während andere anders aufgetragen werden oder eine vielseitige Verwendung bieten.



Als Öl oder Gel

Dies ist das am häufigsten verwendete Format, da es natürlichen Ursprungs und leicht anzuwenden ist. Öl hat viele positive Eigenschaften und hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut, da die Haut das Produkt nach und nach aufnimmt. Je nachdem, was es enthält, z. B. entspannende oder euphorisierende ätherische Öle, kann es direkt auf die Libido und das Wohlbefinden einwirken.

Das Gel hingegen ist in der Regel schleimhautverträglich, kondom- und sextoytauglich. Es ist ein vielseitiges Massageöl, das sowohl für die Nuru-Massage als auch für nasse Haut geeignet ist, z. B. nach einer entspannenden Dusche oder einem Bad, in das Sie Badekristalle gegossen haben. Letztere eignen sich übrigens hervorragend, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der man massieren oder sich massieren lassen kann.



Als Kerze

Betörend und sexy, Massagekerzen bringen vor allem eine Stimmung mit sich. Die meisten dieser Kerzen sind parfümiert und erfüllen den Raum für die Dauer des Schmelzens, also etwa 20 Minuten, mit einem herrlichen Duft. Die enthaltenen Öle sind natürlich, um allergische Reaktionen zu vermeiden, und der Schmelzpunkt ist niedrig genug, um die Haut nicht zu verbrennen, wenn Sie das Wachs darüber gießen. Die Kerze ist perfekt, um einen Schritt in Richtung SM zu machen und dabei sanft zu bleiben.



Die essbaren Öle

Die meisten Öle sind nur für den äußerlichen Gebrauch bestimmt und sollten nicht auf die Schleimhäute aufgetragen oder geschluckt werden. Für die Feinschmecker, die gerne mit Lippen und Zunge massieren, gibt es jedoch essbare Öle. Indem sie die Möglichkeit zum Probieren bieten, öffnen diese Massageöle die Tür zu einem fortgeschrittenen Vorspiel.



Vegane Öle

Vegane Massageöle enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe und sind frei von Farb- und Konservierungsstoffen sowie künstlichen Duftstoffen. Sogar die Verpackung wird in der Regel recycelt, so dass Sie Ihrem Partner und dem Planeten gleichzeitig etwas Gutes tun können.



Das Gleitöl

Gleitöle machen den Körper oder den Spielbereich sehr gleitfähig und sind ideal, um bestimmte Fetische auszuüben oder die Nuru-Massage zu praktizieren. Sie werden meist in großen Größen gekauft, um den ganzen Körper mit dem geruchlosen Öl bedecken zu können.



Die verschiedenen Arten der Massage

Es gibt nicht nur eine Art und Weise, wie Sie die Sinnlichkeit und Erregung Ihres Partners wecken können. Sie können sich genauso gut darauf beschränken, den Körper des anderen zu erkunden, wie etwas anderes als Ihre Hände zu verwenden, oder Sie können sich beide der Praxis hingeben. Insgesamt gibt es drei Stile: die naturistische Massage, die tantrische Massage und die Nuru-Massage. Die naturistische Massage ist die traditionelle Methode, bei der die Hände auf nackter Haut verwendet werden. Es ist jedoch nicht verboten, Ihre Sitzung mit BDSM-Accessoires wie einer Maske, Fesseln und Zwängen zu ergänzen oder mit den Texturen zu spielen, indem Sie Leder auf geölte Haut klatschen lassen.

Seine tantrische Version wird normalerweise auf nasser, unbekleideter Haut praktiziert. Es handelt sich vor allem um ein Ritual aus den heiligen Tantras des Hinduismus, bei dem die Partner einen sehr intimen Moment austauschen und sich selbst entdecken oder wiederentdecken. Normalerweise wird ein warmes Öl aufgetragen, das nach aphrodisierenden Noten duftet, auf Vanille- oder Ylang-Ylang-Basis, oder ein Massageöl im Kerzenformat. Die Atmosphäre ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Moments, in dem es darum geht, loszulassen, während der Masseur weite Bewegungen anwendet, die mit den Energiepunkten spielen. So entsteht eine Mischung aus Sinnlichkeit, Zärtlichkeit und Verbundenheit zwischen den beiden Partnern, die sich dem anderen ganz hingeben.

Bei der Nuru-Massage handelt es sich um eine japanische Praxis, bei der ein Gel auf Algenbasis verwendet wird. Sie wird auch als "Body/Body" bezeichnet, da sie im Nahkampf zwischen zwei oder mehreren Personen praktiziert wird. Durch die Algen können alle Empfindungen verstärkt und das Vergnügen gesteigert werden. Das Gel wird auf die nasse Haut aufgetragen oder mit etwas warmem Wasser vermischt, um eine massageölähnliche Textur zu erhalten. Um die Haut sinnlich zu streicheln und zu kneten, benutzt man den ganzen Körper, nicht nur die Hände: Schenkel, Brüste, Po, Geschlecht, Füße.... Dafür sollte man daran denken, seine Bettwäsche zu schützen oder in Vinylbettwäsche zu investieren. Und für die Liebhaber von Nuru-Massagen aller Art gibt es Matten für Massageöl mit aufblasbaren Rändern, damit man nicht alles vollkleckert.



Wie massiert man sinnlich?

Sie müssen kein Therapeut sein, um massieren zu können. Sie sind die erste Person, die den Körper und die erogenen Zonen Ihres Partners kennt. Und wenn nicht, dann ist das genau die richtige Gelegenheit, um sie zu erforschen - und wahrscheinlich wird er selbst neue Empfindungen entdecken. Keine Sorge: Es ist selten, dass jeder seinen Körper zu 100 % kennt, zumal er manchmal ausschließlich auf die Berührungen einer Person reagiert und nicht auf die einer anderen. Finden Sie gemeinsam heraus, was Sie entspannt und was Sie stimuliert, und schwingen Sie dann zwischen beiden hin und her; streichen Sie kräftig über verspannte Muskeln und dann langsam und zärtlich über die erogenen Zonen. Das Wichtigste ist, dass Sie es genießen, über die Haut Ihres Partners zu streichen. Sie müssen übrigens nicht bis zum Geschlechtsakt gehen, sondern können selbst entscheiden, ob Sie sich ruhig oder aktiv entspannen möchten.



Welche Zonen sollte man ansprechen?

In Bezug auf die Praxis sollten Sie mit dem Gefühl von heiß/kalt, der Beschaffenheit und der Kraft spielen. Vernachlässigen Sie nicht die vergessenen erogenen Zonen wie: den Hals, den unteren Rücken, den Lendenschurz, die Innenseite der Oberschenkel, die Leistengegend, die Brustwarzen oder auch die Füße. Gießen Sie die Kerze den Rücken entlang oder erwärmen Sie das Massageöl direkt zwischen Ihren Händen, bevor Sie es auftragen. Pusten Sie dort, wo Sie massiert haben, um Schüttelfrost zu entwickeln, und zögern Sie nicht, mit den Händen zu wandern; vor allem, wenn Ihr Massageöl schleimhautverträglich ist.



Kleine Tipps und Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch von Massageöl

Wie bei jedem Produkt sollten Sie darauf achten, das Etikett genau zu lesen und sich auf die Verwendung beschränken, für die es vorgesehen ist. Ein Massageöl, das nur für die Haut bestimmt ist, sich aber nicht mit Latex verträgt, sollte zum Beispiel auf keinen Fall für den Geschlechtsverkehr verwendet werden.



Um Flecken auf der Bettwäsche zu vermeiden

Sie haben mehrere Möglichkeiten, Ihre Bettwäsche nicht zu beschädigen, angefangen bei den richtigen Materialien :

  • einen aufblasbaren Teppich aus Vinyl kaufen ;
  • in Vinyllaken/-bezüge, Matratzenbezüge und Bettbezüge investieren;
  • ein warmes Handtuch unter die zu massierende Person legen.

Dem Masseur wird dringend empfohlen, einen Stuhl, ein kleines feuchtes Handtuch mit Küchenpapier und eine kleine Schüssel mit Wasser und einem Stück Seife bereitzustellen, falls er die Massage in die Tiefe ausdehnen möchte. Die Person, die massiert wird, kann kleine Tücher mitbringen oder direkt nach der Sitzung duschen. Und wie wäre es mit einer zweiten Sitzung mit Algenmassageöl, das für feuchte Haut bestimmt ist, für ein anregendes Erwachen?



Wie reinige ich das Massageöl?

Es zieht meist in die Haut ein, aber manche Massageöle müssen mit klarem Wasser oder Seife abgespült werden, wie es auch bei Gels der Fall ist. Übrigens: Ob Haut oder Vinyllaken, es handelt sich um die gleiche Reinigungsmethode. Wenn Sie Ihren intimen Moment beendet haben, reinigen Sie ihn mit Wasser und Seife und lassen Sie ihn trocknen, bevor Sie Ihre Ausrüstung wegräumen.



Warm oder kalt anwenden?

Wenn Sie SM-Spielchen mögen, besorgen Sie sich Massageöl in Form einer Kerze und gießen Sie es warm auf die Haut. Ansonsten geben Sie eine haselnussgroße Menge in eine Handfläche und reiben beide Hände kräftig aneinander, um die Flüssigkeit zu erwärmen. Eine andere, ebenso angenehme Methode: Spielen Sie mit dem Kältegefühl, indem Sie frisches Öl in einem dünnen Strahl über die Haut laufen lassen, und genießen Sie es, das Öl direkt auf dem Körper zu erwärmen, indem Sie es einmassieren. Denken Sie daran, dass es besser ist, eine kleine Menge aufzutragen und zu wiederholen, als zu viel.